CDL (Chlordioxid Lösung)


CDL 100ml Fr. 35.--

CDL 250ml Fr. 69.--

Dopingfrei!!

 

Was ist CDL und wie wirkt CDL?

Chlordioxid-Lösung besteht aus Wasser, in welchem das destillierte Gas von Natriumchlorit, welches mit einer Säure aktiviert wurde, gebunden wird. Beim Vorgängeprodukt MMS wurde das mit der Säure aktivierte Natriumchlorit (mit Wasser verdünnt) eingenommen, wobei viele Menschen mit dem intensiven Geschmack Mühe hatten.

CDL wirkt im Körper ca. während 1-1,5 Stunden. Anschliessend zerfällt Chlordioxid in ein winziges Körnchen Kochsalz, in Wasser und Sauerstoff, welches ausgeschieden wird. CDL tötet durch Oxidation (es findet ein Elektronenaustausch statt, welcher den Erreger zerstört oder ihn an seiner Vermehrung hindert) Viren, Bakterien, einzellige und kleine Parasiten im Körper ab. Grosse, mehrzellige Parasiten wie Askariden (Spulwürmer) oder Taenien (Bandwürmer) und auch einige (Hefe-) Pilze können durch CDL höchstens dezimiert, in der Regel aber nicht ausgerottet werden. 
CDL entgiftet den Körper durch Oxidation (Verbrennung). Dabei wird Schwermetall im Körper oxidiert und dadurch unschädlich gemacht. Aus Eisen wird z.B. das ungefährliche Eisendioxid.

Mindestens 95% aller Krankheiten sind die Folge von solchen fremden Erregern und davon gibt es tausende! Chlordioxid greift wegen seinem geringen Redox-Potential von 0.9 Volt bei korrekter Anwendung kein körpereigenes Gewebe und auch die Darmflora nicht an.

Bei Chlordioxid kommt es zu keiner Abhängigkeit/Sucht und auch zu keiner Resistenz der Erreger (auch nicht bei mutierten Viren- und Bakterienstämmen). Ebenfalls gibt es keine Nebenwirkungen, keine Vergiftungen und Ablagerungen im Körper durch die Einnnahme von CDL.

Das heisst, wenn wir Chlordioxid in wohldosierten Mengen einsetzen, so erzielen wir im schlimmsten Fall keine Wirkung! Also ganz nach dem Motto: falls es mal nicht nützt, dann schadet es auf jeden Fall nicht!

CDL wird mit Wasser verdünnt eingenommen und kann auch pur oder leicht verdünnt auf die Haut aufgetragen werden. CDL kann auch problemlos bei Tieren angewendet werden, natürlich in einer entsprechend niedrigeren Dosierung. 

Bei folgenden Krankheiten konnte aufgrund zahlreicher Erfahrungsberichte von aufgeschlossenen Heilpraktikern und Ärzten, sowie von unzähligen Menschen weltweit dokumentiert werden, dass CDL geholfen hat:

Abszesse, Akne, Allergien, ALS (Amyotrophe Lateralsklerose), Alzheimer, Analfisteln, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Arterienverkalkung, Atemprobleme, Anorexia nervosa, Anorexia mentalis, Arthritis, Asperger-Syndrom, Asthma, Autismus, Aphten, Augenprobleme, Arthrose, Bauchschmerzen, Beine Schmerzen,  Blasenentzündung, Blasenkrebs, Bipolare Störung, Bartonellose, Brustinfektionen, Babesiose, Brustkrebs, Bronchitis, Bindehautentzündung, Bleivergiftung, Bluthochdruck, Bromhydrose, Cholesterinwerte zu hoch, Chlamydien, chronische Fatique, Chronisch obstruktive Lungenerkrankung, COPD, Candida (Pilz), Colitis ulcerosa, Cholezystitis (Gallenblasenentzündung), Darmkrebs, Depressionen, Diabetes, Durchfall, Divertikulitis, Down-Syndrom, Drogenmissbrauch, Dyslexie, Denguefieber, Diabetes mellitus (Typ 1), Effloreszenz (Haut), Erkrankungen durch Milben, Eisenmangelanämie, Eierstockkrebs (Ovarialkarziom), Eierstock-Zyste, Endometriose (chronische Erkrankung Gebärmutterschleimhaut), Erkältung, Essstörung, Ekzeme, Epstein-Barr-Virus, Endometriose, Endokarditis, Epilepsie, Emphysem, Erektile Dysfunktion, Erbrechen, Fusspilz, Flurorvergiftung, Fieber, Frozen Shoulder (Periarthritis humeroscapularis), Fybromyalgie (Faser-Muskelschmerz), Gangrän, Gebärmutterhalskrebs, Gallensteine, Gallenblasenentzündungen, generalisierte Angststörung, Gelenkschmerzen (Arthralgie), Genitalwarzen, Condylomata acuminata, Geschwür, Gewichtsprobleme, Gedächtnisverlust, Gicht, Gehirnnebel, Glomerulonephritis (Nierenentzündung), Grippe, Gonorrhoe (Tripper), Harnwegsinfekt, Hauterkrankungen verschiedene, Hautkrebs, Hautpilz (Dermatophytose, Tinea), Höhenkrankheit, Haarausfall, Hämorrhoiden, Heuschnupfen, HIV/AIDS, humane Papillomaviren, Hirnkrebs, Hirntumor, Hirnverletzung, Hepatitis B, Hepatitis C, Herpes Liabilis, Herzversagen, Herpes simplex, Herpes genitalis, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Herpes Liabilis, Hodenkrebs, Hyperglykämie (Blutzucker), einige Herzprobleme, Hörprobleme, Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion), Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Infektionen der Haut, Infektionen allg., Influenza, "echte" Grippe, Insektenstiche, Juckreiz (Pruritus), Juvenile idiopathische Arthritis, Kandidose (Candida Pilz), Körpergeruch, Keratosis senilis, Katzenallergie, Kinderlähmung, Kopfschmerzen, Knochenkrebs, Koronare Herzkrankheit, Krebs, Karpaltunnelsyndrom, Kieferschmerzen, kraniomandibuläre Dysfunktion, Knochenbrüche, Kopfschmerzen, Knochenschwund (Osteoporose), Kreislaufprobleme, Leukämie, Hyperleukozytose, Leaky-Gut-Syndrom, Leberkrebs, Lungenentzündung (Pneumonie), lymphatische Schmerzen, Lähmungen versch., Leishmaniose, Lungenkrebs, Lupus erythematodes, Lymphome,  Lyme-Borreliose, Lyme-Krankheit, Magenübersäuerung, Magengeschwür, Magenprobleme, Magenkrebs, Mittelohrentzündung, Migräne, Muskelkrämpfe, Mundgeruch, Myopathien, Muskelschmerzen, Morgellons-Krankheit, Morbus Crohn, Milchschorf, Myome der Gebärmuter, Malaria, Mesotheliom (Tumor), Migräne, Multiple Sklerose (MS), multiple Sensibilität auf chemische Stoffe, Mukoviszidose, Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Nesselsucht, Nephropathie (Nierenkrankheit), Nekrose, Nierensteine, Ohr-Infektionen, Ödeme, Osteomyelitis, Osteitis, Osteonekrose des Kiefergelenks, Osteoarthritis, Ovarialzyste, Parkinson-Krankheit, Pilzkrankheiten äusserlich, Parodontitis, Parasitosen, Phlegma, Pilzkrankheiten innerlich, Pocken, Prurigo nodularis, Prostatvergrösserung (Benigne Prostatahyperplasie), Prostatakrebs, Pfeiffer-Drüsenfieber (Mononukleose), Posttraumatische Belastungsstörungen, Quecksilbervergiftungen, Rachenentzündung (Pharyngitis), Reizdarmsyndrom, Refluxösophagitis, chronisches Sodbrennen, Rückenschmerzen, Reizdarmsyndrom, Rinderwahn, Bovine spongiforme Enzephalopathie, Restless-Legs-Syndrom, Reiter-Syndrom, Rheumatoide Arthritis, chronische Polyarthritis, Rheumatische Fieber, Rosazea/Rosacea ("Kupferrose"), Sjögren-Syndrom, Staphylokokken-Infektionen, Schizophrenie, Schlafstörungen, Schwermetallintoxikationen,  Schwitzen exzessiv, Schleimbeutelentzündung, Schuppen, Schweinegrippe (H1N1), Schwindel (Vertigo), Sodbrennen (Refluxösophagitis), Staphylococcus aureus, Schwächezustände, Schuppenflechte (Psoriasis), Sonnenkeratose, Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom (SARS), Sonnenbrand, Syphilis, Thrombose, Tuberkulose, Typhus, Übelkeit, Verbrennungen, Verdauungsstörungen, Vasculitis, Vergiftungen aller Art (auch Lebensmittelvergiftung), Vogelgrippe (H7N9), Verstopfung, Warzen, Windeldermatitis, Windelausschlag, Wunden, offene Verletzungen, Verstauchungen, Zahnkaries, Zahnabszesse, Zahnschmerzen, Zeckenbiss (Desinfektion ohne Erkrankung), Zöliakie, Glutenunverträglichkeit, Zwischenblutungen, Zahn- und Kieferkrankheiten/Entzündungen, zystische Fibrose, Zahnfleischbluten, Zyklusstörungen, Zysten, etc. CDL eliminiert Bakterien, Viren, einzellige Parasiten etc.

Weshalb den Körper mit CDL entgiften?

Jeder Mensch nimmt tagtäglich giftige Substanzen über die Luft, die Nahrung, das Wasser, Zigaretten, Medikamente, Impfungen in seinen Körper auf, welche in der Regel im Organismus eingelagert werden und früher oder später zu Problemen/Erkrankungen führen können.

CDL entgiftet den Körper mittels seiner Oxidations-Wirkung, das heisst, die giftige Komponente des Stoffes konvertiert sich in eine andere Zusammensetzung. Eisen z.B. ist nicht das Gleiche wie Eisendioxid. Das heisst der physikalische Zustand des Stoffes hat sich verändert.

Nehmen wir als Beispiel „Zink“. Zink ist für den Organismus schädlich, nicht jedoch „Zinkoxid“, welches der Körper benutzt um Vitamin C zu absorbieren. Das Problem bei einer terminalen Krankheit wie Krebs, ist nicht dass die Person an dem Krebs selber stirbt, sondern oft durch Niereninsuffiziens/Leberversagen, also durch einen Zusammenbruch der Blutzirkulation, ausgelöst dadurch, dass der Krebs zu grosse Mengen an Giftstoffen freisetzt, die nicht mehr vom Organismus allein verarbeitet werden können. Die Person stirbt letztendlich oft an einer„Vergiftung“.

Was Sie beachten müssen

Ca. 2 Std. vor und nach der Einnahme von CDL dürfen Sie keinen Kaffee, Tee (Teein-haltig), Alkohol, Früchte wie Orangen, Orangensaft und Fruchtsäfte, welche mit Vitamin C angereichert sind sowie Vitamin C (Ascorbinsäure) einnehmen, da dadurch die Wirkung von CDL/MMS aufgehoben würde. Im Falle einer Überdosierung von CDL kann dieses durch eine Vitamin C-Gabe neutralisiert werden.

CDL kann auf Kleidern und Geweben die Farben ausbleichen.

Falls Sie Medikamente einnehmen müssen, empfiehlt sich zur Sicherheit ein Abstand von ca. 2 Stunden zur Einnahme von CDL.

Wie wird CDL angewendet

CDL kann sowohl eingenommen wie auch äusserlich aufgetragen werden. Die Anfangsdosierung beträgt bei Menschen 8 Trp., welche stündlich eingenommen werden können. Die Tropfen in ein sauberes Trinkglas geben und mit Wasser verdünnt einnehmen. Langsame Dosissteigerung je nach Verträglichkeit bis max. 50 Trp/Std.

Für die äusserliche Verwendung je nach Verträglichkeit entweder pur oder leicht verdünnt auftragen, trocknen lassen vor Kontakt mit Kleidern.

Anfangsdosierung für Haustiere: 8 Trp.CDL pro 11kg Körpergewicht. Mit Wasser verdünnen und eingeben.